The Joomla! Community Magazine™

Der neue Joomla! Release Zyklus

Written by | Wednesday, 01 October 2014 00:00 | Published in 2014 October
Seit dem Erscheinen von Joomla 3.2 hat sich bezüglich Release-Strategie einiges getan: Die Idee von LTS und STS Versionen ist Vergangenheit. Am 7. April 2014 wurde eine neue Release - Strategie veröffentlicht, welche den bisherige Ansatz durch einen Wechsel zu einem logischeren Major  / Minor Release System ersetzt. Damit macht ein Warten auf eine Version 3.5 keinen Sinn mehr. Zeit zum Upgrade!  
Upgrade Joomla! Upgrade Joomla! Chris Hoefliger

Einleitung: Wie setzen sich Versionsnummern überhaupt zusammen?

Die Versionsnummern in Joomla setzen sich wie auch bei andern Softwareprodukten aus drei von Punkten getrennten Nummern zusammen, und zwar nach dem Muster

[Haupt- bzw. Majorversion] . [Unter- bzw. Minorversion (Minor)] . [Revision oder Patch]

(Vergleiche Wikipedia http://de.wikipedia.org/wiki/Versionsnummer)

Kleine Versionsgeschichte von Joomla!

  • Joomla 1.0 erschien im September 2005 und wird seit Juli 2009 nicht mehr unterstützt.

  • Joomla 1.5 (LTS) erschien im Januar 2008 und wird seit September 2012 nicht mehr unterstützt.

  • Joomla 1.6 (STS) erschien im Januar 2011 und wird seit August 2011nicht mehr unterstützt.

  • Joomla 1.7 (STS) erschien im Juli 2011 und wird seit Februar 2012 nicht mehr unterstützt.

  • Joomla 2.5 (LTS) erschien im Januar 2012 und wird noch bis Dezember 2014 unterstützt.

  • Joomla 3.0 (STS) erschien im September 2012 und wird seit April 2013 nicht mehr unterstützt.

  • Joomla 3.1 (STS) erschien im April 2013 und wird seit  November 2013 nicht mehr unterstützt.

  • Joomla 3.2 (STS) erschien im November 2013 und wird im Moment noch unterstützt (PHP < 5.3.10).

  • Joomla 3.3 (STS) erschien im April 2014 und wird bis zum Erscheinen von Joomla 3.4 unterstützt.

1. Die Versionierung à la Joomla! ab Version 1.6

Dummerweise wurde nach dem Erscheinen der Joomla! Version 1.7 beschlossen, dass die nächste Hauptversion nicht etwa 2.0 heissen soll, sondern 2.5. Dies wohl in der Annahme, dass nach der langlebigen Version 1.5 halt eine Version 2.5 fällig sei.

Die Idee dahinter war folgende:

  • Es sollte künftig so sein, dass alle 6 Monate eine neue Version von Joomla! Erscheinen soll. Nach 1.5 erschien in schneller Folge die 1.6 (10.01.2011) und 1.7 (19.07.2011). Diese Versionen waren im Prinzip dazu gedacht, neue Funktionen einzuführen (Beispiel: ACL) und Entwicklern und Benutzer Zeit einzuräumen, sich mit neuen Gegebenheiten zu befassen. Diese Versionen wurden als STS (Short-Term Support) bezeichnet; mit andern Worten: Eine STS Version von Joomla! Hatte eine Lebenserwartung von 6 Monaten, danach wurde die Entwicklung eingestellt zugunsten der nächsten Version.

  • Einer Serie von zwei solchen Versionen sollte dann alle 18 Monate eine LTS Version folgen. LTS steht für Long-Term Support; damit stand eine Version zur Verfügung, welche dann wiederum während mindestens 18 Monaten gepflegt wurde.

  • Joomla! 1.6 und 1.7 waren somit STS Versionen, Joomla! 2.5 (erschienen am 24.01.2012) jedoch eine LTS Version.

  • Joomla! 3.0 (27.09.2012), 3.1 (24.04.2013) und 3.2 (06.11.2013) waren ebenfalls STS Versionen.

  • Der erste STS Release nach einem LTS Release markiert den Beginn einer neuen Hauptversion (z.B. 3.0.0 nach 2.5.x)


j_releasecycle.jpeg

Bild 1: Der ‘alte Release-Zyklus / Copyright © Joomla.org

Nach Erscheinen der Version 3.1 aber etwas Grundlegendes geändert, weil eigentlich hätte die Version 3.5 die nächste LTS Version sein sollen. Eine Version 3.2 hätte die Startrampe dafür sein sollen, eine Version 3.3 wäre eigentlich in diesem Muster nie vorgesehen gewesen. Der Releasezyklus wurde von den Entwicklern aber zunehmend als schwerfällig und unflexibel angesehen.

2. Die neue Versionierung von Joomla ab Version 3.2

Das PLT (Production Leadership Team) war schon seit einiger Zeit nicht mehr zufrieden mit diesem Punkt-5 = LTS Zyklus. Nachteile waren unter anderem:

  • Innerhalb eines LTS Releases durften keine neuen Funktionen eingeführt werden (dazu waren ja explizit die STS Versionen gedacht). Damit mussten Anwender im dümmsten Fall 18 Monate warten, bis etwas Vermisstes nachgerüstet wurde – oder dann auf einen STS Release umsteigen.

  • Neue Funktionen dürfen in jeder Version eigeführt werden, weil es aber keine LTS Versionen mit einer Fülle von Neuheiten mehr gibt, können Funktionen (da nach und nach hinzugekommen) besser getestet werden und führen damit zu verbesserter Stabilität.

  • Die Notwendigkeit, in letzter Sekunde noch schnell eine Funktion in einen LTS hineinzudrücken, entfällt. Damit ist ebenfalls ein Mehr an Stabilität verbunden.

  • Mehr Nähe zwischen dem PLT und der Community, da Vorschläge besser und schneller realisiert werden können.

  • Die Trennung zwischen LTS und STS Versionen entfällt. Jede neue Version wird somit zu einer LTS Version. Sie lebt und wird gepflegt bis zum Erscheinen der nächsthöheren Version (hier ist Unterversion gemeint: 3.4.x ersetzt die Version 3.3.x).

  • Der letzte Minor-Release einer Hauptversion erhält noch 2 Jahre Support (gerechnet ab Erscheinungsdatum).

Natürlich funktioniert dieser Ansatz nur dann, wenn der Update auf eine frische Version möglichst schmerzlos möglich ist. Dazu gehört auch, dass sämtliche Plugins, Module, Komponenten und Templates von Drittanbietern mitspielen. Die Zukunft wird weisen, ob der neue Releasezyklus funktioniert, oder ob er doch nicht die ultimative Lösung ist.

3. Empfehlungen

In der Vergangenheit wurde immer wieder empfohlen, LTS Versionen einzusetzen, da diese stabiler seien als STS Versionen; letztere seien mehr für Entwickler und ‘Early Adopters’ gedacht.

Diese Empfehlungen gelten im Licht des neuen Release-Zykus nicht mehr, man kann getrost auf die aktuelle Version Upgraden (im Moment ist dies 3.3.3). Der Schritt von 2.5.x nach 3.3.3 birgt allerdings einige Stolperfallen, welche allerdings den Rahmen dieses Artikels sprengen. Leider ist von einem Upgrade Advisory (welcher für ca. 2.5.11 angekündigt worden war) weit und breit nichts zu sehen, die Idee wurde wohl stillschweigend begraben. Man ist also gezwungen, Kompatilitätsfragen für alle Erweiterungen (Templates sind übrigens auch Erweiterungen) zu Fuss zu klären, und der Upgrade (es ist eigentlich eine Mini-Migration, nicht so ärgerlich wie von 1.5 auf 2.5, aber immerhin) bietet immer noch ungelöste Probleme. Im Zweifelsfall sollte man sich an ein Forum wenden für Tipps und Ratschläge. Und: Niemals wird ein solcher Schritt an einer Live-Seite vorgenommen. Der richtige weg führ über einen kompletten backup und die Installation entweder auf einem lokalen Webserver oder alternativ in einem Unterverzeichnis des eigenen Webspaces.

Zusammenfassung

  • Es wird künftig keine LTS / STS Versionen von Joomla! Mehr geben, die jeweils aktuelle Version fungiert als Hauptversion – bis zum Erscheinen einer Aktualisierung (x.y)

  • Jede (x.y) Version darf neue Features enthalten, die Notwendigkeit auf ein Feature angewiesen zu sein, zieht nicht mehr nach sich, eine STS Version verwenden zu müssen .

  • Innerhalb einer x.y Version werden weiterhin Bugfixes (Revisionen) erscheinen (x.y.z)

  • Ein Update auf ein aktuelles Joomla! wird ausdrücklich empfohlen, es gibt kein Warten auf einen ‘stabilen Release’.

  • Die Roadmap für die Jahre 2014 und 2015 sieht im Moment Versionen bis zur Version 3.11 vor (siehe Link am Ende des Artikels).

Quellen:

Version Strategy http://docs.joomla.org/Version_Strategy

Why discontinue the X.5 LTS strategy? http://docs.joomla.org/Why_discontinue_the_X.5_LTS_strategy%3F

Joomla! Improved Release Cycle: For the People by the People http://tinyurl.com/ohzrc62

Full Developement  Strategy http://developer.joomla.org/news/586-joomla-development-strategy.html

Joomla 3 Book for Everyone (Introduction)  http://kiwik.net/en/joomla/3/the-book-for-everyone/introduction

Joomla Roadmap http://developer.joomla.org/cms/roadmap.html

 

 

Read 16018 times
Tagged under German
Chris Hoefliger

Chris Hoefliger

Chris got involved in Joomla a few years ago (when 1.5.14 was the flavour of the day). But he stayed with Joomla! ever since, is eager and wants to learn the ropes...
«I have a small company and do web pages. I speak both German and English. I'd like to see a bit more content here in my native language and - oops got caught. Yep, I'm trying to do a bit translation work for the team»

Language Switcher

Current Articles